Studien

 
 
 

 

So kündigt die Schweiz 2017

 

NeumannZanetti & Partner wird 2017 eine Studie zum Thema So kündigt die Schweiz herausgeben. Dabei werden wir sowohl Arbeitnehmer befragen, denen gekündigt worden ist oder die selber gekündet haben als auch Arbeitgeber, die Kündigungen ausgesprochen oder erhalten haben. Zudem geht es um die Führungskräfte, die Kündigungen durchführen. Denn Kündigungen können oftmals nicht nur zu Know - How Verlusten in der Firma führen, sondern für alle Beteiligten vielfältige Auswirkungen mit sich bringen.

 

Uns interessieren die folgenden zentralen Fragen:

  • Wie erleben die beteiligten Personen den Kündigungsprozess und welche Folgen resultieren daraus?
  • Welche Auswirkungen hat das Kündigen eines Arbeitsverhältnisses auf die Leistungsbereitschaft, den Teamspirit, die Gesundheit sowie die Entwicklung und das Sicherstellen von Know – How in einer Firma?
  • Welche Hilfestellungen wären sinnvoll, um für alle Beteiligten MehrWERTE und Sicherheit in der Vorgehensweise zu schaffen?

 

Wir planen zwei Veröffentlichungen:

  1. Die Studie So kündigt die Schweiz beleuchtet das Thema mit wissenschaftlichem Anspruch. Basis ist die Befragung von fünf oder gar sechs Zielgruppen mit einem gezielten Methodiken-Mix.

  2. Das Booklet Sind Sie gut beim Kündigen greift einzelne Studieninhalte auf, beleuchtet sie und dient als Ratgeber, wie man den Kündigungsprozess möglichst optimal gestaltet.

 

Wir interessieren uns für Ihre Erfahrungen zu diesem Thema. Vielen Dank, dass Sie sie uns mitteilen und uns helfen, kernige Erkenntnisse zu diesen Fragen zu finden.

 

 
 

 

 
 

 

 
 
 

 

Seminarmarktstudie 2013/2014

Der Seminarmarkt in der Schweiz ist gleichermassen wertschöpfungsstark wie umkämpft. Nicht nur Hotels und Kongresszentren buhlen um die Unternehmen – Museen, Bauernhöfe, Schiffe und Event-Locations aller Couleur trachten immer öfter nach einem schönen Stück des Veranstaltungskuchens.

 

Das Bild bei den möglichen Partnern in der Organisation von Firmenveranstaltungen ist ähnlich. Verkehrsvereine, Agenturen, Bergbahnen und Busunternehmen stehen parat, um ihre Programme und Leistungen zu verkaufen.

 

Dank des schwächelnden Euros wittern zudem die Anbieter ennet der Grenze weiterhin Morgenluft und bieten fröhlich mit – auf dass die Schweizer Unternehmen ihre Seminare im südlichen Elsass, im Allgäu oder im Vorarlberg durchführen.

 

Doch nach welchen Kriterien „wird der Kuchen verteilt“?

 

• Welche Veranstaltungen werden wichtiger, welche verlieren an Bedeutung?

• Wie entwickeln sich die Budgets und wie gross ist der Währungs-Einfluss?

• Welche Motive und Erwartungen der Unternehmen sind relevant?

• Wie informieren sich die Entscheidungsträger und wonach entscheiden sie wirklich?

 

Nach den erfolgreichen Seminarmarktstudien der Jahre 2001 und 2008 können Sie nun die Seminarmarktstudie 2013/2014 bestellen.

 

Lesen Sie hier den hier Bericht über die Seminarmarktstudie Heimvorteil wird genutzt, erschienen im MICE inside Magazin.

 

Möchten Sie die Studie bestellen? Hier geht es zum Formular.

 
 
 

 

Studie Best Price oder Best Practice

24:11 für den Sieger

Die Währungs-Entwicklung in Europa ist ein Dauerthema. Wegen des starken Schweizer Frankens überlegen sich viele Leute in der Schweiz, bestimmte Produkte im grenznahen Ausland einzukaufen. Zu Recht könnte man meinen – denn der Preisunterschied ist teilweise markant. Doch wie schneidet unser Nachbar ab, wenn die Serviceleistung verglichen wird?

 

Diese unabhängige Studie ist das Ergebnis aus identischen Einkäufen in der Schweiz und dem angrenzenden Süddeutschen Raum. Auf beiden Landesseiten werden jeweils 60 Einkäufe aus zwölf Branchen verglichen. Die Testpersonen waren Deutschschweizer zwischen Jahrgang 1961 und 1988 – alle kaufen nicht regelmässig in Deutschland ein.

Die Resultate können Sie als Print Studie erwerben oder wir präsentieren sie Ihnen in einer massgeschneiderten Inhouse-Präsentation. Zudem können wir für Sie eine Fokusgruppen-Diskussion mit 8 bis 10 Testpersonen durchführen. Die Produkte finden Sie hier detailliert im Überblick.


Inhaltsübersicht Studie 2012 Best Practice oder Best Price

 

 

 

 

 

 
 
 

 

Strommarkt Schweiz

Der Energiemarkt Schweiz ist in Bewegung.

Ähnlich wie in den Branchen Telekommunikation oder Krankenversicherungen wird er weitgehend liberalisiert werden. Nach ersten solchen Schritten im Bereich der Firmen- bzw. Grosskunden rückt diese Liberalisierung auch im Privatkundenbereich näher.

Diese Studie beschreibt die Zufriedenheit und Wechselbereitschaft der privaten Kunden repräsentativ und unabhängig. Vor dem Hintergrund, dass Strom bzw. Energie ein sehr besonderes Produkt ist, interessierten uns Fragen wie die Folgenden:

 

  • Wie werden die Privatkunden sich verhalten, wenn sie den Energieanbieter frei wählen können? Wie hoch ist die Wechselwahrscheinlichkeit?
  • Wie nehmen sie die Information und die Kommunikation der Stromlieferanten wahr?
  • Wie gut sind Herr und Frau Schweizer zu Energiefragen informiert?
  • Welche Ereignisse führen zu spürbarer Zufriedenheit bzw. verursachen Kunden-Unzufriedenheit (Best Practice / Poor Performance)?
  • Wie wichtig sind beispielsweise Kundendienst, Öko-Strom oder Preisgestaltung beim Zustandekommen von Kundenzufriedenheit?

 

Freuen Sie sich auf die Antworten!

Die Resultate können Sie als Print Studie erwerben oder wir präsentieren sie Ihnen in einer massgeschneiderten Inhouse-Präsentation. Die Produkte finden Sie hier detailliert im Überblick.

Inhaltsübersicht Strommarkt Studie 2009

 

 

 

 

 

 
 
 

 

Seminarmarktstudie 2008

Der Veranstaltungsmarkt Schweiz wächst weiter. Dies bestätigt eine Umfrage unter 208 Entscheidungsträgern in der Schweiz, die Seminare, Klausuren, Tagungen und Kongresse für ihre Firmen durchführen. Für die Befragten werden diese Veranstaltungen künftig sogar noch wichtiger, allerdings bei nur leicht  steigenden Budgets.

Was denken Sie?

  • Welche Segmente im Veranstaltungsmarkt wachsen weiter?
  • Wie entwickeln sich die Budgets?
  • Wofür geben die Unternehmen ihr Geld gerne aus?
  • Welche Hotels, Partner und Destinationen haben die Nase vorn?
  • Welche Trends sind auf der Nachfrageseite spürbar?

 

Die Resultate können Sie als Print Studie erwerben oder wir präsentieren sie Ihnen in einer massgeschneiderten Inhouse-Präsentation. Die Produkte finden Sie hier detailliert im Überblick.

Inhaltsübersicht Seminarmarktstudie 2008

  

 

 

 

 

 
 
 

 

Studie Private Banking & Wealth Management

Von den Platzhirschen lernen 

Erhebliches Gefälle im Swiss Private Banking

 

Wer als Privatperson einen grösseren Betrag bei einer Schweizer Bank anlegen will, kann ganz Unterschiedliches erleben. Die Studie beinhaltet deshalb neben dem Ranking auch Anhaltspunkte für einen wirkungsvolleren Umgang mit potenziellen Neukunden.

 

Das Ranking basiert auf den systematisch erfassten Erfahungen von 25 vermögenden Testkunden. Es handelt sich dabei ausnahmslos um Schweizerinnen und Schweizer mit Wohnsitz im Einzugsgebiet der getesteten Banken. Alle diese Personen waren im Zeitraum der Erhebung effektiv daran, einen grösseren Betrag (bis zu CHF 5.5 Mio.) neu anzulegen.

Die Resultate können Sie als Print Studie erwerben oder wir präsentieren sie Ihnen in einer massgeschneiderten Inhouse-Präsentation. Zudem können wir für Sie eine Fokusgruppen-Diskussion mit 8 bis 10 Testpersonen durchführen. Die Produkte finden Sie hier detailliert im Überblick.

 

Inhaltsübersicht Studie 2008 Private Banking & Wealth Management

 

 

 

 

 

 
 
 

Kontakt


NeumannZanetti & Partner

Huobmattstrasse 5

6045 Meggen / Luzern


Telefon: +41 41 379 77 77

Telefax: +41 41 379 77 79

E-Mail:welcome(a)nzp.ch


Market & Mystery Research

+41 41 379 77 70

E-Mail:mystery(a)nzp.ch

Ihre Nachricht


Newsletter